AGB

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich
2. Angebote und Leistungsbeschreibungen
3. Bestellvorgang und Vertragsabschluss
4. Preise und Versandkosten
5. Lieferung, Warenverfügbarkeit
6. Zahlungsmodalitäten
7. Eigentumsvorbehalt
8. Sachmängelgewährleistung und Garantie
9. Haftung
10. Höhere Gewalt
11. Speicherung des Vertragstextes
12. Schlussbestimmungen

 

1. Geltungsbereich

1.1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen BAHNHOF13, H&H Gastro + Event GmbH, Bahnhofstr. 13 74906 Bad Rappenau (nachfolgend „Anbieter“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

1.2. Sie erreichen unseren Kundendienst für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen Montag bis Samstag von 10:00 UHR bis 18:300 UHR unter der Telefonnummer 07264/ 960 1680 sowie per E-Mail unter info@bahnhof13.de

1.3. Kunde im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB), sowie jedes Unternehmen im Sinne des §14 BGB.

1.4. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich
schriftlich zu.

 

2. Angebote und Leistungsbeschreibungen

bahnhof13.de und bahnhof13.de/shop ist ein vom Anbieter betriebener Online Marktplatz für Feinkostartikel und eigene Veranstaltungen. Diese Waren und Dienstleistungen werden von bahnhof13.de an Privatverbraucher und Unternehmen (“Kunde”) vermittelt.

Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung dar. Leistungsbeschreibungen in Katalogen sowie auf den Websites des Anbieters haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie.

Der Anbieter der Plattform ist Vertragspartner bzgl. der auf bahnhof13.de/shop angebotenen Artikel.

Der Anbieter wird sich bemühen, bahnhof13.de mit einer Verfügbarkeit von 80 % im Jahresmittel zur Verfügung zu stellen. Hiervon sind solche Ausfallzeiten nicht umfasst, die zu Arbeiten zur Verbesserung der Sicherheit oder Integrität der Server oder zur Durchführung technischer Maßnahmen erforderlich sind und die der ordnungsgemäßen oder verbesserten Erbringung der Leistungen des Anbieters dienen (Wartungsarbeiten).

 

3. Bestellvorgang und Vertragsabschluss

3.1. Eine Registrierung des Kunden ist Voraussetzung für die Bestellung über bahnhof13.de. Diese kann zum Ende der Bestellung vorgenommen werden. Der Kunde kann aus dem Sortiment unverbindlich auswählen und diese über die Schaltfläche [in den Warenkorb] in einem so genannten Warenkorb sammeln. Innerhalb des Warenkorbes kann die Produktauswahl verändert oder z.B. gelöscht werden. Anschließend kann der Kunde innerhalb des Warenkorbs über die Schaltfläche [Weiter zur Kasse] zum Abschluss des Bestellvorgangs schreiten. Die aufkommenden Versandkosten kann der Kunde durch Eingabe der PLZ innerhalb des Warenkorbes einsehen. Hierfür ist keine Registrierung notwendig.

3.2. Über die Schaltfläche [zahlungspflichtig bestellen] gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen sowie mithilfe der Browserfunktion “zurück” zum Warenkorb zurückgehen oder den Bestellvorgang insgesamt abbrechen. Notwendige Angaben sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.

3.3. Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann (Bestellbestätigung).

3.4. Sollte der Anbieter eine Vorkasse voraussetzen, kommt der Vertrag mit der Bereitstellung der Bankdaten und Zahlungsaufforderung zustande. Wenn die Zahlung trotz Fälligkeit auch nach erneuter Aufforderung nicht bis zu einem Zeitpunkt von 5 Kalendertagen nach Absendung der Bestellbestätigung und Rechnung beim Anbieter eingegangen ist, tritt der Anbieter vom Vertrag zurück mit der Folge, dass die Bestellung hinfällig ist und den Anbieter und Caterer keine Lieferpflicht trifft. Die Bestellung ist dann für den Käufer und Verkäufer ohne weitere Folgen erledigt. Eine Reservierung des Artikels bei Vorauszahlung erfolgt daher längstens für 5 Kalendertage.

3.5. Sonderregelung bei Event-Tickets: Der Kunde tritt von seinem gesetzlichen Widerspruchsrecht von 14 Tagen zurück, wenn das gewählte Veranstaltungsdatum  weniger als 14 Tage in der Zukunft liegt.

Änderungen bedarfen der schriftlichen Zustimmung des Anbieters.

 

4. Preise und Versandkosten

4.1. Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

4.2. Zusätzlich zu den angegebenen Preisen berechnet der Anbieter für die Lieferung nach Liefergebiet individuelle Versandkosten. Die Versandkosten werden dem Kunden auf einer gesonderten Informationsseite und im Rahmen des Bestellvorgangs deutlich mitgeteilt. Eine Registrierung ist hierfür nicht notwendig.

 

5. Lieferung, Warenverfügbarkeit

5.1. Es gilt grundsätzlich Anzahlungspflicht. Die Auslieferung der Ware erfolgt daher erst nach Zahlungseingang.

5.2. Sollte die Zustellung der Ware durch Verschulden des Kunden trotz dreimaligem Auslieferversuchs scheitern, z.B. durch Falschangaben, kann der Anbieter vom Vertrag zurücktreten. Ggf. geleistete Zahlungen werden dem Kunden abzüglich der ggf. entstandenen Stornierungskosten unverzüglich erstattet.

5.3. Wenn das bestellte Produkt nicht verfügbar ist, weil der Anbieter mit diesem Produkt von seinem Lieferanten ohne eigenes Verschulden nicht beliefert wird, kann der Anbieter nach Absprache mit dem Kunden ein Alternativprodukt liefern. In diesem Fall wird der Anbieter den Kunden unverzüglich informieren und ihm ggf. die Lieferung eines vergleichbaren Produktes vorschlagen. Wenn kein vergleichbares Produkt verfügbar ist oder der Kunde keine Lieferung eines vergleichbaren Produktes wünscht, wird der Anbieter dem Kunden ggf. bereits erbrachte Gegenleistungen unverzüglich erstatten.

5.4. Kunden werden über Lieferzeiten und Lieferbeschränkungen (z.B. Beschränkung der Lieferungen auf bestimmten Länder oder Urlaubszeiten des Caterers) auf einer gesonderten Informationsseite oder innerhalb der jeweiligen Produktbeschreibung unterrichtet. Bitte beachten Sie diese Informationen.

5.5. Bei Vorauskasse kommt die Leistung erst dann zustande, wenn der Rechnungsbetrag beim Anbieter eingegangen ist. Sollte die Rechnung nicht vor Auslieferungszeitpunkt oder Veranstaltungsbedginn beglichen werden, wird diese mit den entsprechenden Stonokosten storniert.

6. Zahlungsmodalitäten

6.1. Der Kunde kann im Rahmen und vor Abschluss des Bestellvorgangs aus den zur Verfügung stehenden Zahlungsarten wählen. Kunden werden über die zur Verfügung stehenden Zahlungsmittel auf einer gesonderten Informationsseite unterrichtet.

6.2. Ist die Bezahlung per Rechnung möglich, ist diese sofort nach Warenerhalt fällig. Auf ein anderes Zahlungsziel verzichtet der Kunde mit Abschluss dieses Vertrages. Somit tritt der Zahlungsverzug sofort ein.

6.3. Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, z.B. Paypal. gelten zusätzlich deren Allgemeine Geschäftsbedingungen.

6.4. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat der Kunde die gesetzlichen Verzugszinsen zu zahlen.

6.5. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Anbieter nicht aus.

6.6. Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Anbieter anerkannt sind. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

6.7. Sonderregelung bei Event-Tickets: Der Kunde tritt von seinem gesetzlichen Widerspruchsrecht von 14 Tagen zurück, wenn das gewählte Veranstaltungsdatum  weniger als 14 Tage in der Zukunft liegt.

7. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum vom Anbieter.

 

8. Sachmängelgewährleistung und Garantie

8.1. Die Gewährleistung bestimmt sich nach gesetzlichen Vorschriften.

8.2. Eine Garantie besteht nach den jeweils geltenden gesetzlichen Vorschriften für Feinkostprodukte.

8.3. Mängel oder Fehlmengen an der gelieferten Ware müssen dem Anbieter unverzüglich gemeldet werden. Der Anbieter muss die Möglichkeit besitzen die Mängel innerhalb einer angemessenen Frist  zu beheben.

8.4. Zumutbare Abweichungen in Aussehen, Größe, Konsistenz, Geschmack oder in der Zusammensetzung von Feinkostartikeln und Veranstaltungen gelten grundsätzlich nicht als Mangel, soweit diese seitens des Anbieters im Rahmen der Auftragserteilung nicht ausdrücklich als zugesicherte Eigenschaften bestätigt wurden.

8.5. Bei Kork oder anderen Weinfehlern in Weinflaschen sind diese unverzüglich dem Anbieter mitzuteilen. Die Flaschen dicht zu verschließen und an den Anbieter zum Reklamationsmanagement und zur Prüfung zurück zu senden. Sollte sich der Verdacht bestätigen, werden dem Kunden die Kosten erstattet.

8.6. Eine Gewährleistung seitens des Anbieters ist ausgeschlossen, soweit der Mangel am Erfüllungsort durch Abnutzung, Feuchtigkeit, starke Erwärmung, unsachgemäße Behandlung oder Lagerung sowie weiterer vom Kunden zu vertretener Umstände entstanden ist oder aufgrund von Umständen entstanden ist, die der Anbieter oder Versanddienstleister auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden hin veranlasst haben (bspw. Abstellen in Garagenflächen, Hofeinfahrten, Balkonwurfsendungen etc.)

8.7. Für den Ausfall einer gebuchten Veranstaltung ist der Anbieter keiner Garantie oder Ersatzveranstaltung verpflichtet. Wird ein Ersatztermin angeboten, kann der Kunde ohne Einhaltung der Widerrufsfrist vom Vertrag zurücktreten. Alle bereits geleisteten Zahlungen werden zurück erstattet.

9. Haftung

9.1. Für eine Haftung des Anbieters auf Schadensersatz gelten unbeschadet der sonstigen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen folgende Haftungsausschlüsse und -begrenzungen.

9.2. Der Anbieter haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.

9.3. Ferner haftet der Anbieter für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut. In diesem Fall haftet der Anbieter jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Der Anbieter haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.

9.4. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit des Produktes und bei arglistig verschwiegenen Mängeln.

9.5. Der Anbieter haftet dem Kunden gegenüber für mangelhafte Leistungen nach den gesetzlichen Vorschriften. Der Kunde hat sich bei Inanspruchnahme von Mängelansprüche außergerichtlich zunächst an den mit der Dienstleistung beauftragten Anbieter, also bahnhof13.de zu wenden.

9.6. Soweit die Haftung des Anbieters ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

9.7. Der Kunde haftete gegenüber dem Anbieter für Schäden am überlassenen Material.

 

10. Höhere Gewalt

10.1. In Fällen höherer Gewalt ist die hiervon betroffene Vertragspartei für die Dauer und im Umfang der Auswirkung von der Verpflichtung zur Ausführung bzw. Abnahme der Ware. Höhere Gewalt ist jedes außerhalb der Kontrolle des jeweiligen Vertragspartners liegende Ereignis, durch das er ganz oder teilweise an der Erfüllung seiner Verpflichtungen gehindert wird, einschließlich Feuerschäden, Überschwemmungen, Streiks und rechtmäßige Aussperrungen sowie nicht von ihm verschuldete Betriebsstörungen oder behördliche Verfügungen. Versorgungsschwierigkeiten und andere Leistungsstörungen auf Seiten des Anbieters gelten nur dann als höhere Gewalt, wenn der Anbieters seinerseits durch ein Ereignis gemäß Satz 1 an der Erbringung der ihm obliegenden Leistung gehindert ist.

10.2. Der betroffene Vertragspartner wird dem anderen Vertragspartner unverzüglich den Eintritt sowie den Wegfall der höheren Gewalt anzeigen und sich nach besten Kräften bemühen, die höhere Gewalt zu beheben und in ihren Auswirkungen soweit wie möglich zu beschränken.

10.3. Die Vertragspartner werden sich bei Eintritt höherer Gewalt über das weitere Vorgehen abstimmen. Ungeachtet dessen ist jeder Vertragspartner berechtigt, von dem Vertrag zurücktreten, wenn zum Zeitpunkt der Mitteilung der höheren Gewalt bereits absehbar ist, dass die Erbringung der vereinbarten Leistung unmöglich ist.

 

11. Speicherung des Vertragstextes

11.1. Der Kunde kann den Vertragstext vor der Abgabe der Bestellung an den Anbieter ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Bestellung auf den Link zu den AGB klickt und die Druckfunktion seines Browsers nutzt.

11.2. Der Anbieter sendet dem Kunden außerdem eine Bestellbestätigung mit allen Bestelldaten an die von Ihm angegebene E-Mail-Adresse zu. Mit der Bestellbestätigung, spätestens jedoch bei der Lieferung der Ware, erhält der Kunde ferner eine Kopie (als Link) der AGB nebst Widerrufsbelehrung und den Hinweisen zu Versandkosten sowie Liefer- und Zahlungsbedingungen. Sofern Sie sich in unserem Shop registriert haben sollten, können Sie in Ihrem Profilbereich Ihre aufgegebenen Bestellungen einsehen. Darüber hinaus speichern wir den Vertragstext, machen ihn jedoch im Internet nicht zugänglich.

 

12. Stornobedingungen

Storniert der Kunde die Ware oder Event-Tickets gelten folgende Stornobedingungen:

 

Zeitpunkt Bis 350 € Über 350 €
24h vor dem Event 100% des Auftragswerts fällig 100% des Auftragswerts fällig
48h vor dem Event 70% des Auftragswerts fällig 100% des Auftragswerts fällig
72h vor dem Event 50% des Auftragswerts fällig 70% des Auftragswerts fällig
96h vor dem Event 0% des Auftragswerts fällig 50% des Auftragswerts fällig
120h vor dem Event 0% des Auftragswerts fällig 50% des Auftragswerts fällig
144h vor dem Event 0% des Auftragswerts fällig 25% des Auftragswerts fällig
168h vor dem Event 0% des Auftragswerts fällig 25% des Auftragswerts fällig
Mehr als 168h vor dem Event 0% des Auftragswerts fällig 0% des Auftragswerts fällig

13. Schlussbestimmungen

13.1. Gerichtstand und Erfüllungsort ist der Sitz des Anbieters, wenn der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

13.2. Vertragssprache ist deutsch.

13.3. Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Wir sind bereit, an einem außergerichtlichen Schlichtungsverfahren teilzunehmen.